O-Ringe

Allgemein über O-Ringe

Der Name O-Ring ist gekennzeichnet durch den runden o-förmigen Querschnitt des Rings. Sie werden auch Rundschnürringe genannt. Diese Ringe werden bei ruhenden Maschinenteilen gegen flüssige und gasförmige Medien und auch bei dynamischen Maschinenteilen, die sich axial, rotierend und oszillierend bewegen, als Dichtung eingesetzt werden. Durch den leichten Einsatzaufwand und die richtige Werkstoffauswahl, die auf den Bedarfsfall genau abgestimmt ist, zählt der O-Ring zu dem beliebtesten Dichtungsmittel.

Bemessung: 

Innendurchmesser (d1) x Schnurstärke (d2)

Die häufigsten Werkstoffe sind (zur Werkstoffbeschreibung):

  • ACM
  • AEM
  • AU
  • CR
  • CSM
  • EPDM
  • FEPM
  • FFKM
  • FKM
  • FVMQ
  • HNBR
  • IIR
  • PTFE
  • SBR
  • VMQ
  • NBR

Eine Liste mit den lagerhaltigen O-Ringe, bestehend aus NBR, können Sie hier herunterladen.