Flachdichtungen

Allgemein über Flachdichtungen

Flachdichtungen gibt es für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche aus verschiedensten Materialien und Materialkombinationen. Ihr Hauptzweck ist die Abdichtung einer statischen Verbindung, im Allgemeinen zwischen zwei Flanschen. Dabei kann der Flansch auch komplexe Formen, auch Geometrien genannt, annehmen.

Das Material der Dichtung selbst wird an Hand der Einbaubedingungen ausgewählt, die wichtigsten Kriterien dabei sind:

  • Temperaturbereich
  • Medienbeständigkeit
  • Druckdifferenz zwischen „Innen“ und „Außen“
  • Pressung zwischen den Flanschen

Zusätzlich können bestimmte Zertifizierungen wie die TA-Luft, DVGW oder FDA vorgeschrieben sein.

Die Bandbreite an Dichtungsmaterialien für Flachdichtungen reicht von verschiedenen Elastomeren über diverse Kunststoffe bis hin zu einer großen Auswahl an Papierdichtungen und Faserdichtungen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit Metalldichtungen herzustellen. Besonders für Zylinderkopfdichtungen und andere Brennraumdichtungen sind Graphitdichtungen mit Innenbördel interssant.

Anfertigung nach Zeichnung oder Muster

Vor allem im Oldtimerbereich kommt es häufig vor, dass keine Zeichnung der Dichtung mehr vorliegt. Dies ist für uns kein Problem und in diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Eine alte oder noch nicht benutzte Dichtung kann – sofern unbeschädigt – als Muster genommen werden.
  • Die Dichtfläche kann auch direkt am Bauteil abgenommen werden.

Da hierfür spezielle Großformatscanner benötigt werden, nehmen wir für diese Arbeit einen externen Dienstleister in Anspruch.

Optimierung von Flachdichtungen

Oftmals gibt es Probleme mit Undichtigkeiten oder einem verfrühtem Dichtungsausfall und dem daraus resultierenden Aufwand die Flachdichtung austauschen zu müssen. Die häufigste Ursache neben einer falschen Montage ist eine falsche Lagerung. Sollten diese beiden Punkte ausgeschlossen werden können, dann gibt es auch Möglichkeiten die Dichtung selbst zu optimieren. Neben einem anderen Dichtungsmaterial kann auch die Geometrie der Dichtung angepasst werden, um die Flächenpressung an den entscheidenden Stellen zu erhöhen. Zudem gibt es die Möglichkeit die Eignung eines Dichtungsmaterials mit Hilfe von Computerprogrammen zu überprüfen.

Beispiele aus unserer Praxis:

  • Wir konnten die Dichtheit von Zylinderkopfdichtungen in vielen durch die Umstellung auf passendere Graphitdichtungen wesentlich verbessern.
  • Durch die Umstellung von Gehäusedichtungen auf das moderne Novapress 850 von Frenzelit konnte die Leckage und der vorzeitige Dichtungsausfall deutlich reduziert werden.

Eine Auswahl an Materialien

Dichtungspapier Abil (zum selbst ausstanzen):

  • Temperaturbeständigkeit: ca. bis +120°C, kurzfristig bis +150°C
  • dichtet gegen Öl, Fett, Kraftstoff, Kühlwasser, Lösungsmittel und viele Chemikalien ab

Novapress 850:

  • Temperaturbeständigkeit: ca. -100°C bis +200°C
  • dichtet gegen Öl, Kraftstoff, Kältemittel ab
  • hervorragende Anpassungsfähigkeit
  • mechanische Stabilität

AFM 22:

  • Werkstoff: Armidfaser mit metallischem Träger
  • Temperaturbeständigkeit: ca. bis +400°C
  • dichtet gegen Öl, Kraftstoff, Frost- und Korrosionsschutzmittel